Fahrstuhlmitschnitte

Werter Leser!

An dieser Stelle möchte ich euch die besten, witzigsten sowie verstörendsten zufällig mitgehörten Zitate wildfremder Menschen im Fahrstuhl, in der Bahn und wo sich sonst noch Menschen versammeln, vorstellen.

  • Im Fahrstuhl. Eine fremde Frau früheren Geburtsdatums fragte mich:

„Hallo, haben Sie bereits den Weg zu Jesus gefunden?“

Ich: „nein, ich bin Kosmotheist“

Ich, anderer Tag: „nein, ich bin Hinduist.“

Ich, anderer Tag: „nein, ich bin Buddhist.“

Ich, anderer Tag: „nein, ich bin Heide.“

ich freu mich schon auf das nächste Treffen!

  • Im Fahrstuhl, ein fremder Jugendlicher:

„Guten Tag, ich weiß nicht, ob es Sie interessiert, aber ich höre Stimmen!“

Der darauffolgende Dialog führte zu einer relativ unheimlichen Erkenntnis.

Ich: „Nun, ich kenne Sie nicht, aber sprechen Sie ruhig weiter!“

Er, aufgeregt: „Wenn ich in meiner Wohnung bin, spricht jemand meine Gedanken aus, bevor ich sie gedacht habe!“

Ich, skeptisch: „Wie hört sich die Stimme an?“

Er: „Es ist ein Mann, der all meine Gedanken ausspricht, bevor ich sie denke!“

Ich: „Das sagten Sie bereits. Passiert sonst noch etwas?“

Er: „Ja, jemand hat Düsen in meinen Fußboden eingebaut, aus denen Wasser in meine Wohnung gepumpt wird! DIe wollen mich fertig machen!“

Ich: „Wer?“

Er: „Ich weiß es nicht! aber ich glaube, es ist die Stasi!“

Ich erstarrte für einen Augenblick, denn die Frau, die 3 Wohnungen nebenan wohnt, erzählte mir EXAKT, Wort für Wort, dieselbe Geschichte, ein Jahr zuvor!

Ich berichtete ihm von der Frau und führte Ihn zu Ihrer Wohnung. Leider war sie nicht zuhause.

Ich verabschiedete mich und wünschte ihm viel Glück.

  • An der Straßenbahnhaltestelle, eine 13jährige (geschätzt) zu Ihrer etwa gleichaltrigen Freundin:

„Ey, sag mal, warum bist du eigentlich fremd gegangen?“

Ihre Freundin: „Na weil ich f**k*n wollte!“


  • Im Zug, zwei Schülerinnen hinter mir unterhielten sich lautstark aber sehr l-a-n-g-s-a-m:

Sie: „Ti-na, hast du eigentlich schonmal Vitamin – – – äh – – – B6 probiert?“

Ihre Freundin: „Nein, aber Ri-ta-lin hilft auch gut!“

Sie: „Ah, davon hab ich auch schon ge-hört! Funk-tio-niert das wirklich sooo gut?“

Ihre Freundin: „Naja, geht. Besser lernen kann ich dadurch nicht. Aber ich muss klüger werden! Bekommt man das B6 einfach so?“

Sie: „Ja, einfach in die Apotheke gehen. Aber nicht mehr als 10 Kapseln am Tag nehmen, da hab ich mich komisch gefühlt.“

Da fragt man sich schon, was hier eigentlich los ist!

Ich melde mich zurück, sobald sich neue nennenswerte Eindrücke ergeben haben!

euer nicoK

Schreibe einen Kommentar